Ayurvedische Kräuterzahnpasta: Inhalt und Wirkung

Immer mehr Menschen setzen auf ayurvedische Produkte und Ayurveda generell. Aber die Inhaltsstoffe sind nicht immer gesund und wirklich gut. Bestandteile sind unter anderem Calciumcarbonat, pflanzliches Glycerin, Silikone, Auszüge verschiedener Bäume und Früchtekonzentrat. Auch Eukalyptus und Chargen von Anis sind mit vermischt. Als Konservierungsmittel wird Natriumbenzonat eingesetzt.

Die Wirkung dieser Zahncreme

Ayurvedische KräuterzahnpastaDie natürlichen und pflanzlichen Nelkenölextrakt wirken entzündungshemmend, sie bekämpfen die Bakterien, welche Karies und Zahnstein bilden. Pflanzliche Essenzen wirken beruhigend und kräftigend auf das Zahnfleisch und Thymianextrakte, Minzextrakte bringen eine angenehme Frische in den Mund. Ayurvedische Kräuterzahncremes werden traditionell hergestellt und sind für eine sehr schonende Zahnpflege sehr gut geeignet.

Zahncreme ohne Schaumbilder

Allerdings hat diese Zahncreme keine Tenside und Fluoride, vor allem keinerlei Schaumbilder. Die Inhaltsstoffe sind nicht immer gesund, denn einige Menschen, welche sich mit dieser Zahncreme die Zähne putzen, reagieren mit Allergien. Auch wenn die Zahncreme mit feinsten und natürlichen Putzkörpern reinigt, der Zahnschmelz wird dadurch nicht verbessert und das ist das größte Problem; auch wenn dieser Zahncreme überhaupt den ayurvedischen Produkten heilende Wirkung zugesprochen wird.

Ein weiterer Inhaltsstoffe

In dieser Zahncreme sind Extrakte des Zahnbürstenbaumes enthalten. Dieser Baum ist auch bekannt als Salzbusch oder Senfbaum. Die Blätter und die Rinde des Baumes enthalten Trimethylamin und das wirkt auf den Menschen schwach giftig. Außerdem reizt es die Augen und die Atmungsorgane des Menschen. Werden die Blätter und die Rinde jedoch geröstet, wird das Gift angebaut und wird in dieser Form der Zahncreme beigemischt.

 

Bildquelle: © Andrea Kusajda - pixelio.de