Die geeignete Zahncreme für Ihre elektrische Zahnbürste

Elektrische Zahnbürsten wären ohne Zahnpasta nicht vollkommen. Bei der täglichen Mundhygiene sind beide natürlich nicht mehr wegzudenken. Doch welche Zahnpasta bietet unseren Zähnen eigentlich, was sie brauchen? Und kann man denn jede Zahnpasta mit einer elektrischen Zahnbürste benutzen?

Welche Inhaltsstoffe findet man in der Zahnpasta?

Verschiedene kleine Helfer sorgen dafür, dass uns das Zähneputzen angenehm gemacht wird und das Resultat sich sehen lassen kann.
Da gibt es beispielsweise die Putzkörper. Diese dienen der Entfernung von Zahnbelag, auch Plaque genannt. Plaque ist ein hervorragender Nährboden für Bakterienansammlungen. Putzt man sich nicht regelmäßig mit seiner elektrischen Zahnbürste die Zähne, so wird der Zahnbelag immer dicker und noch mehr Bakterien finden hier ein Zuhause. Das Ende vom Lied ist, dass sich Säure bildet und infolge dessen auch Karies. Zahnstein kann ebenfalls eine Folge von Zahnbelag sein. Putzen Sie also regelmäßig früh und abends Ihre Zähne mit der elektrischen Zahnbürste, sodass der Belag nicht lang auf den Zähnen bleiben muss.
Daneben besteht Zahnpasta auch aus Schaumbildnern oder sogenannten Tensiden, welche, wie es ja der Name schon sagt, den Schaum bilden. Mit Hilfe dieser Schaumbildner und Ihrer elektrischen Zahnbürste, kann die Zahnpasta gleichmäßig verteilt werden. Die Zähne werden hier sozusagen „eingeweicht“. So sind Essensreste und Plaque leichter zu entfernen.
Durch Netzmittel wird der Schmutz aus den Zähnen gebunden, sodass man ihn leichter herausspülen kann.
Um den Zahnschmelz zu härten befinden sich in der Zahnpasta auch bestimmte Fluoride. Diese werden auf den Zähnen abgelagert und der Zahnschmelz ist geschützt vor Bakterien.elektrische-zahnbuerste-zahnpasta In manchen Zahncremes gibt es auch Schleifkörper. Diese dienen dazu Verfärbungen entgegen zu wirken. Doch sie können auch den Zahnschmelz angreifen. Wenn Sie offenliegende Zahnbeine haben, könnte es schmerzhaft werden.
Weiterhin befinden sich neben Farb- und Konservierungsstoffen auch Aroma- und Geschmacksstoffe in der Zahnpasta. Diese verhelfen zu einem frischen Atem und einem angenehmen Putzgefühl.

Welche Zahnpasta ist für meine elektrische Zahnbürste geeignet?

Es gibt auf dem Markt eine Fülle von Zahnpasten, welche auf die verschiedensten Zahntypen spezialisiert sind. Manche  sind besonders für elektrische Zahnbürsten geeignet. Sie erzeugen kleine Schaumblasen. Diese zerplatzen und reinigen somit die Zähne. Prinzipiell ist aber, solange die Hersteller von elektrischen Zahnbürsten es nicht anders vermerkt haben, alles erlaubt.
Achten Sie beim Kauf einer Zahnpasta darauf, dass Sie Ihnen schmeckt, denn ganz ehrlich, wer mag schon das langweilige Zähneputzen, wenn Geschmack unangenehm ist? Weiterhin ist es wichtig, dass Fluoride in Ihrer Zahnpasta stecken. Bei Zahncremes, die Ihren Zähnen das „natürliche weiß“ zurückgeben, sollte auf den RDA-Wert (Radioaktive Dentin Abrasion) geachtet werden. Dieser RDA-Wert gibt an, wie stark die Schleifkörper den Zahnschmelz abtragen. Damit Sie diesen nicht angreifen, nehmen Sie deswegen einen niedrigen Wert um die 30. Zahnpasten mit hohen RDA-Werten sollten auf jeden Fall seltener verwendet werden.
Leiden Sie unter Zahnfleischbluten oder schmerzempfindlichen Zähnen? Dann gibt es auch hierfür spezielle Zahnpasten. Achten Sie beispielsweise auf die Bezeichnung „sensitive“. Wenn sie beim Essen von kalten Speisen einen heftigen Schmerz verspüren, können solche Zahnpasten wahre Wunder bewirken und den Schmerz vergessen lassen. Im Zweifelsfall lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt beraten, der Ihnen sicherlich gern weiterhilft.
Mit einer für Sie geeigneten Zahnpasta und einer elektrischen Zahnbürste Testsieger haben Sie schon die wichtigsten Vorraussetzungen erfüllt. Nur putzen müssen sie noch selbst!

 

Bildquelle: © Ushi Dreiucker | pixelio.de